logo

Schulhaus-Projekt in Quoi
zurück zur Übersicht Vietnam
     

Gemeinde Quoi Thien, Provinz Vinh Long, Mekong, VIETNAM

Schweizer Spenderinnen und Spender ermöglichten Schulhaus-Neubau


Dringend notwendiger Schulraum

Zirka vier Fahrstunden südlich der Stadt Ho-Chi-Minh-City (Saigon) befindet sich Quoi Thien. Die Kommune gehört zum Bezirk Vung Liem und zur Provinz Vinh Long, eine  der ärmsten der sieben  Provinzen des Mekong-Delta.  Acht zugehörige Weiler mit 2'409 Haushalten bilden diese Gemeinde.  
Die Bevölkerung umfasst 10''700 Einwohner.

 

Infrastruktur

Quoi Thien liegt im Einzugsgebiet des  Mekong Flusses. 90 % der Einwohner leben in kleinbäuerlichen Strukturen von der landwirtschaftlichen Produktion. Der Einfluss des Wasserstandes des Mekong erschwert das Leben dieser Einwohner besonders. In der Regenzeit werden oftmals die Ernten (Gemüse und Früchte) zerstört.

Der Bezirk und die lokalen Behörden sind jährlich mit dem Verbessern der Dämme beschäftigt. Die Transportwege sind schlecht, und in der Regenzeit äusserst schwierig

 


Finanzielle Situation der Gemeinde

Das Durchschnittseinkommen pro Einwohner beträgt (umgerechnet) rund 370 Euro jährlich. Über  200 Familien leben unterhalb der Armutsgrenze.  Jede fünfte Familie ist von Unternährung betroffen.

 

 

Gesundheitswesen

Das Gesundheitssystem der Gemeinde, inklusive die zugehörigen Weiler besteht aus einer einzigen Sanitätsstation  mit einer Krankenschwester und  einer Geburtshilfe. Viele Dörfer in Vietnam verfügen über keine Geburtshilfe.

Die Invalidenanteil besteht aus 49 Kinder, die ausserhalb ihrer Familie keinerlei Unterstützung erhalten (Cerebrale, Sehbehinderte und Taubstumme).

Die Wasserqualität der Nebenflüsse des Mekong beeinträchtigt auch die Gesundheit der Einwohner.  Die karge Gesund-heitsvorsorge, das mangelnde Wissen und die fehlende Ausbildung der Mütter sind oftmals Grund für Krankheiten.

 

Notwendiger Ersatz von Schulräumen


           

Die insgesamt aus acht Weilern bestehende Gemeinde verfügt über 23 Klassenzimmer und eine Sekundarschule, verteilt auf verschiedene Schulgebäude.

Ein grosses  Problem sind notbedürftige Schulräume, die in der Regenzeit teilweise im Wasser  stehen.

Oft versäumen die Kinder dadurch den Schulunterricht. Dies bereitet der Gemeinde Sorgen.  

Finanziell ist die Gemeinde nicht in der Lage, den dringend notwendigen Schulraum zu erstellen.






 

Der Schulraum steht in der  Regenzeit oft im Nassen


 

Bisherige Schulräume

Investitionsbedarf  für  den Schulhaus-Neubau  / Spendenumfang

Erstellungskosten Neubau für 80 Schüler

 

-  Gebäude mit  2 Klassenzimmer und  Toiletten: Vietnam Dong: 220’000'000.--
-  Sanierung bestehender Schulräume Vietnam Dong: 100'000'000.--
-  Beton-Untergrund mit Erhöhung 750 m2 Vietnam Dong:   30'000'000.--
-  Areal-Umgebung mit Zaun: Vietnam Dong:   25’000'000.--
-  Toiletten u. Waschen Vietnam Dong:   10'000'000.--
-  Vorhof u. Bepflanzung Vietnam Dong:   15'000'000.--
total Kosten für Schulhausprojekt    
Vietnam Dong: 400'000'000.--
- Kostenanteil der Gemeinde durch Eigenleistungen Vietnam Dong: 100’000’000.--
Spendenumfang   
Vietnam Dong: 300’000’000.--
in  Worten: 300 Million  Vietnam Dong
Wechselkurs 2008:  19’000 Vietnam Dong  =  1 Euro
15'800  Euro    à sFr. 1.65
sFr. 25’900.--
Kosten für Projekt  total: 
sFr. 26'000.--

 

Bauzeit:      5 Monate

 

 Einweihung des neuen Schulgebäudes durch die Dorfgemeinschaft

 

 


Millenniumsziele:
Informationen

Patenschaft für VIsal

Unterstützungs-Patenschaft für den kleinen Visal, ein Kambodschanischer Vollwaise.

Informationen 


Weltweite Bevölkerungszunahme: täglich 220'000 Menschen


Design by Webdesign Oehler | Intern